O sole mio

Wir brauchen gar nicht um den heißen Brei herumreden. Natürlich gibt es hier viel Kultur, Archäologie oder Berge. Doch das ist lediglich die Sahne auf dem Kuchen – einem köstlichen Sandkuchen. Wer nach Sardinien fährt, möchte an tollen Stränden entspannen. Und in direkter Nachbarschaft von unseren Boutique-Häusern gibt es einige davon – mit Sand, soweit das Auge reicht. Oder wie mein Vater unsere Wahlheimat kürzlich treffend nannte "die schönste Badewanne Europas". 

Im Norden der Insel befindet sich die bekannte Costa mit dem werbewirksamen Namen PARADISO, im Süden wartet das versnobte Villasimius – künstliche Ferienorte, die nur dem Namen nach etwas mit dem echten Sardinien zu tun haben. Bei uns, am GOLFO VON OROSEI, tragen Strände dagegen Namen wie SA CURCURICA, was „Kürbis“ bedeutet. Hier macht man keinen Urlaub, hier kommt man nach Hause.

 

+++Top TRE: STRÄNDE BEI UNS+++ 

 

  1. Naturpark BIDEROSA (mit Proviant im Gepäck den ganzen Tag dort genießen)
  2. Strand SU PETROSU (in der schattigen Pineta an unserer Strandbar "Tony & Piolu" Aperol trinken)
  3. Strand SU BARONE (mit den Salzseen und Blick auf den Marmorbruch  die besten Urlaubsfotos schießen)

 

 

1. CALA LIBEROTTO

 

Cala Liberotto besteht aus verschiedenen kleineren aber auch sehr großen Strandbuchten. Auch der bekannte Naturpark Biderosa befindet sich hier. Alle Strände sind reine Sandstrände, mal dekoriert mit Basaltbrocken mal mit Granitfelsen.

Als grüne Kulisse dienen die kleinen sardischen Zwergpalmen zwischen den vom Wind verbogenen Wachholderbüschen oder kleine Pinienwäldchen mit Marmortischen zum Picknicken. Und wenn Sie sich mal fragen sollten wie Sardinien duftet, dann können Sie es genau entdecken. Es ist die Mischung aus den kleinen, vertrockneten, duftintensiven Elicrisiobüschen, der frischen Meeresbrise und den Wachholderbeeren, die im Sommer vor Reife platzen. Manche von Ihnen bevorzugen eher die kleineren, gemütlichen Buchten, die auch an windigen Tagen einen Schutz bieten. Die anderen dagegen suchen mehr Platz um eine schweißtreibende Partie vom Strandball zu spielen.

Wir gehen der Reihe nach um Ihnen die verschiedenen Strände besser vorzustellen: angefangen mit dem Naturpark Biderosa, der nördlich an die Gemeinde Siniscola grenzt und schließen mit der Bucht Cala Fuile e´Mare.

 

> Naturpark Biderosa

> Strand Sa Curcurica

> Strand Cala Ginepro

> Strände Mattanosa

> Strand Porto Corallo

> Strände Cala Liberotto

> Strand Sas Linnas Siccas 1

> Strand Sas Linnas Siccas 2

> Strand Fuil e´Mare

 

 

Top